SG Dynamo Dresden Karten

SG Dynamo Dresden Karten

SG Dynamo Dresden – Saison 2013/14

Es kann doch eigentlich nur besser werden in Dresden. Den Abstieg konnten die Sachsen erst in der Relegation gegen den VfL Osnabrück verhindern. Hinzukamen noch die Querelen um den Verbleib von Trainer Peter Pacult. Mitten im entscheidenden Relegationsspiel platzten Meldungen, wonach er nicht länger bei Dynamo auf der Bank sitzen werde. Gekommen ist es anders, er geht mit den Sachsen in eine weitere Zweitligasaison. Ob er auch lange bleibt ist bei ungewiss, zumindest wenn man einem bekannten Wettanbieter glaubt. Dieser sieht den Österreicher ganz oben auf der Abschussliste der Zweitligatrainer. In der Bundesliga rangiert im Übrigen Mirko Slomka ganz oben.

Dynamo hat im Grunde die halbe Mannschaft ausgetauscht. 13 Abgängen stehen 14 Zugänge gegenüber, wobei zwölf aus der Fremde kamen und zwei aus der eigenen Jugend. Musste man für die Neuverpflichtungen keinen Cent ausgeben, hat der Klub aber auch keinen Euro Ablöse eingenommen. Mit dem Pokal-Verbot für die kommende Spielzeit ist der finanzielle Spielraum also auch nicht größer geworden. Dennoch wollen sie ihren Fans Pokalfeeling bieten und werden zu jedem Pokaltermin einen hochklassigen Gegner nach Dresden locken. Den Anfang macht Premier-League-Aufsteiger Hull City.

In der Liga will Dynamo sich etablieren bzw. fest spielen. Die Erinnerungen an einen Mittelfeldplatz sind noch frisch. In der vorvergangenen Saison landeten sie als Aufsteiger sensationell auf dem neunten Rang.

Ob der ehemalige Kapitän und Stammspieler Robert Koch bleiben wird, scheint unklarer denn je. Der Rechtsaußen ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle, will in die Stammelf und „spielen“, wie er sagte. In der Vorbereitung durfte er nur 41 Minuten ran, wird wohl kaum Argumente auf einen Platz unter den ersten Elf haben, aber auch nicht für einen anderen Klub. Spannend wird es allemal beim Traditionsklub aus der Elbmetropole, wenn sie die Liga gegen den FC aus der Rheinmetropole eröffnen.

ab €

SG Dynamo Dresden – Saison 2012/2013

Relegationsspiel 2. Bundesliga: Dynamo Dresden – VfL Osnabrück

20.05.2013. Dresden/Osnabrück. Dynamo Dresden muss gegen den VfL Osnabrück in der Relegation antreten. Achtung Déjà-vu, denn bereits 2011 spielten beide Teams in der Relegation gegeneinander. Damals siegte der achtmalige DDR-Meister.

Es war der „beschissenste Sieg“ in der Karriere von Benjamin Kirsten. So sagte es der Sohn des „Schwatten“ nach dem 3:1-Erfolg über das bereits als Absteiger feststehende Jahn Regensburg. Denn durch den gleichzeitigen Sieg von Erzgebirge Aue beim SV Sandhausen war der Dynamo-Dreier wertlos. Der Kampf geht also noch weiter, aber die Geschichte spricht gegen die Sachsen. Seit Wiedereinführung der Relegationsspiele setzte sich immer der Drittligist durch.

In diesem Jahr ist die Situation ein wenig anders, denn beim Gegner brodelt es. Osnabrück-Publikumsliebling Pele Wollitz musste nach einem im Internet publik gewordenen Wutausbruch vorzeitig gehen. Er hatte schon seinen Abschied zum Saisonende verkündet, er gebe Differenzen mit der Vereinsführung.

Dresden musste unter der Woche einen schweren Rückschlag verkraften. Das Ständige Schiedsgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Pokal-Ausschluss für die Saison 2013/14 bestätigt. Die Spieler ließen sich davon aber nicht beeinflussen. Ob die Sachsen weiter gegen das Urteil vorgehen werden und vor ein ordentliches Gericht ziehen, ist noch nicht geklärt.

Stand jetzt droht ein riesiger, finanzieller Verlust. Nicht nur die fehlenden Pokaleinnahmen, auch der drohende Abstieg in die Dritte Liga lässt Dynamo am Hungertuch nagen. Einziger Lichtblick bei einem Abstieg: Sie könnten vielleicht RB Leipzig im Ligaduell zeigen, wo der Hammer hängt…

Termine Relegationsspiel 1. Bundesliga Hinspiel und Rückspiel

  • VfL Osnabrück gegen Dynamo Dresden – Freitag, den 24. Mai 2013 um 20:30 in der osnatel-Arena
  • Dynamo Dresden gegen VfL Osnabrück – Dienstag, den 28. Mai 2013 um 20:30 im Glücksgas-Stadion

Umfrage

[poll id=“3″]

01.05.2013. Dynamo Dresden geht in seine 2. Saison in der 2. Bundesliga. Im vergangenen Jahr erreichte die Mannschaft als Aufsteiger einen sehr guten 9. Platz und hatte mit dem Abstiegsgeschehen nichts zu tun. Zur neuen Saison haben einige Spieler den Verein verlassen.

Abgesehen von Torwart Wolfgang Hesl, der in die Bundesliga zur SpVgg Greuther Fürth wechselte, wechselten die anderen Spieler in die 3. Liga bzw. in die Regionalliga. Mit Cüneyt Köz vom FC Bayern München, Anthony Losilla (Stade Laval), Markus Scholz (VfL Bochum), Bjarne Thoelke (VfL Wolfsburg) und Tobias Müller aus der eigenen Jugend, wurden viel versprechende Talente verpflichtet.

Die Bundesliga Saison 2012/2013 beginnt für die Dresdner mit einem Auswärtsspiel beim VfL Bochum, eine Woche später ist dann die Mannschaft vom TSV 1860 München zu Gast im glücksgas stadion. Ein erstes Highlight dürfte am 4. Spieltag der Besuch des Bundesliga Absteigers 1. FC Kaiserslautern werden. Ebenfalls zu Hause bestreiten die Dresdener das Sachsen Derby gegen Erzgebirge Aue (8. Spieltag). Auch die Partie gegen Union Berlin findet am 12. Spieltag in der heimischen Arena statt, bevor das Team zu Energie Cottbus reisen muss. Der Start in die neue Saison hat es durchaus in sich, trifft das Team doch zu Beginn auf 4 ehemalige Bundesligisten.In Dresden möchte man die Platzierung aus dem Vorjahr mindestens halten, nach Möglichkeit aber verbessern. Das wird kein leichtes Unterfangen, dennoch ist man optimistisch.

Im glücksgas stadion findet insgesamt 32.066 Besucher Platz. Diese erhoffen sich natürlich, dass der Verein einmal wieder an die ruhmreichen Zeiten anknüpfen kann. Neben vielen erfolgreichen Europapokalauftritten wurde Dresden insgesamt 8 Mal Meister in der ehemaligen DDR und gewann 7 Mal den Pokalwettbewerb. Nach der Wiedervereinigung spiele Dynamo Dresden insgesamt 4 Jahre in der Bundesliga. Der letzte Auftritt datiert allerdings schon aus dem Jahr 1995. Nach einigen Tiefen möchte Dresden mittelfristig wieder in die 1. Bundesliga zurück.
[csv-feed product_id=95013] [csv-feed product_id=95445]

SG Dynamo Dresden – Saison 2011/2012

Dynamo Dresden verkauft Geistertickets für Geisterspiel

06.03.2012 Der Verein Dynamo Dresden startet eine einzigartige Aktion. Sie verkaufen „Geistertickets“ für das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt.

Um den Grund dafür zu finden, muss man einige Zeit zurückgehen. Aufgrund von ständigen Ausschreitungen und massiven Fankrawallen beim DFB Pokalspiel gegen den BVB Dortmund erhielt Dynamo Dresden von DFB Sportgericht eine harte Strafe. Neben einer Geldstrafe über 100.000 Euro entschied das Sportgericht, dass das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt ohne Zuschauer stattfinden wird. Dieses sogenannte „Geisterspiel“ bringt dem Verein weitere Verluste von ca. 300.000 Euro ein.

Um die finanziellen Einbußen auszugleichen und den Willen des Vereins zu verdeutlichen, überlegten die Verantwortlichen, die Fangemeinde und die Gremienmitglieder gemeinsam nach Lösungen. Dabei entstand die Idee der „Geistertickets“. Dieses Projekt hat es in dieser Art noch nicht gegeben und zeigt ein Mal mehr, wie eng die Fans mit dem Verein verbunden sind. Die „Geistertickets“ werden als symbolische Eintrittskarten für das Geisterspiel am 11.03.2010 verkauft. Die Fans können dabei verschiedene Kategorien an Tickets kaufen, von Stehplätzen bis hin zu Sitzplatzkarten und VIP-Tickets.

Der Vorverkauf für die „Geistertickets“ startete am Montag dieser Woche. Gleich am ersten Tag konnte der Verein fast 6000 Karten für das Spiel verkaufen, was eine unglaubliche Resonanz auf die Aktion beweist. Der Erlös der Karten wird zu 100 Prozent dem Verein zugeführt, um die finanziellen Verluste zu minimieren.

13.08.2012. Dynamo Dresden greift an: Am Sonntag gastierte, mit dem FC Ingolstadt 04, eine abstiegsbedrohte Mannschaft im Glücksgas-Stadion zu Dresden. Nachdem Sieg in Bochum scheint der Klassenerhalt für die Dresdener beschlossene Sache zu sein. Mit 14 Punkten stellen sie in der Rückrunde das viert stärkste Team und wollen versuchen, weiteren Boden auf die vorderen Plätze gut zumachen. Bei Heimspielen ist in Dresden immer etwas los. In 12 Spielen fielen 41 Tore, ein hoher Unterhaltungswert ist also geboten.

Das Spiel gegen Ingolstadt geht in die Annalen des Deutschen Fussball Bundes eingehen. Nachdem der DFB die Zuschauer, nach Krawallen beim Pokalspiel in Dortmund, ausgesperrt hat, wurde von der Dresdner Fangemeinde angeregt, für das Spiel „Geister-Tickets“ zu kaufen. Was als Spaß gedacht war, entwickelte sich mehr und mehr zu einem Phänomen. Über 32.000 Geisterkarten wurden auf diese Weise verkauft. Über 32.000 virtuelle Zuschauer haben dieses Geisterspiel „verfolgt“ und zeigten damit eine einzigartige Verbundenheit zu ihrem Verein. (Spiel endete 0:0)

Mit dieser riesigen Fangemeinde im Rücken wird der SG Dynamo Dresden versuchen, die nächsten drei Punkte einzufahren, um den Traum vieler Dynamo Fans, den Aufstieg in die Bundesliga, am Leben zu erhalten. Dynamo Dresden – Der Verein lebt mehr, als jemals zuvor. In den kommenden Wochen kann man im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion noch 4 sehr spannende Partien erleben. 4 2. Liga Spiele sie der Dynamo Dresden Spielplan 2012 noch auf heimischen Rasen vor. Neben dem TSV München und der Eintracht aus Braunschweig, wird man auch noch die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf sowie das Team des FC St. Paulis begrüßen.

Noch 7 Spieltage stehen an und auch die 3 Auswärtsspiele von Dynamo Dresden haben es noch in sich: Alemania Aachen (28. Spieltag), der Karslruher SC (30. Spieltag), Ergebirge Aue (32. Spieltag), VSF Frankfurt 1899 (34. Spieltag)