DFB-Pokal Finale Tickets 2015 – 30. Mai Berlin/ Olympiastadion

DFB-Pokal Finale Tickets 2015 – 30. Mai Berlin/ Olympiastadion

DFB Pokal Finale 2015

Das DFB Pokal Finale 2015 wird am 30 Mai 2015 stattfinden. Wer genau im Pokalfinale stehen wird, entscheidet sich am 29. April, dann sind die Halbfinal-Spiele des DFB Pokals beendet.

 

DFB Pokal Finale Tickets 2015

Die Bewerbungsphase für das Pokalendspiel 2015 wird nicht vor Jahresbeginn 2015 beginnen. Wir werden über den Bewerbungsstart an dieser Stelle rechtzeitig informieren. Die Vergabe der Tickets wird entsprechend erst kurz nach den Halbfinalspielen erfolgen.
ab €

DFB Pokalfinale 2013

In Berlin treffen am 1. Juni Bayern München und der VfB Stuttgart zum Südgipfel und DFB-Pokalendspiel aufeinander. Für die Bayern ist es eines von drei Endspielen, dass sie erreichen wollten. Für die Stuttgarter der versöhnliche Abschluss einer arg durchwachsenen Spielzeit.

Die Favoritenfrage stellt sich kaum. Ganz klar sind die Bayern in einer grandiosen Form. Allein die Ergebnisse aus den vergangenen Ligaspielen sind beeindruckend. Gegen den Hamburger SV 9:2, gegen Nürnberg locker 4:0 und in der Champions League gegen Juventus sicher 2:0 in beiden Halbfinalpartien. Im Semifinale des DFB-Pokals schalteten sie den VfL Wolfsburg klar mit 6:1 aus. Und auch im Pokal sind sie weiter auf Rekordjagd und wollen ihre Serie von 15 Pokalsiegen ausbauen. Allein die 19. Finalteilnahme ist einsamer Rekord. Am 1. Juni 2013 werden 74.000 Fans im Berliner Olympiastadion sehen, ob es ihnen gelingt.

Für den VfB Stuttgart ist die Finalteilnahme für die geschundenen Seelen der Abschluss einer miserablen Saison. In der Europa League gelang ihnen nicht viel, sie kamen nur mit Glück über die Gruppenphase hinaus, ehe sie gegen Lazio ausschieden. In der Liga wollten sie die Qualifikation zu Europa erreichen, doch dies gelang nur mit der Finalteilnahme im Pokal. Damit ist Bruno Labbadia sogar auf den Spuren von Joachim Löw. Der Bundestrainer gewann mit den Schwaben 1997 den letzten Pokaltitel nach einem Sieg über Energie Cottbus. Die Siegwahrscheinlichkeit in diesem Jahr ist jedoch geringer als damals gegen die Lausitzer, so viel ist sicher, aber im Fußball ist vieles möglich!

DFB-Pokalfinale in Berlin und das Stuttgarter Ticket-Chaos

Stuttgart. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, davon träumen viele Fans des VfB Stuttgart. Eines ist sicher, die Mannschaft um Bruno Labbadia wird fahren, einige Fans trotz der 21.000 zugesicherten Karten nicht.

Jedes Vereinsmitglied des VfB Stuttgart kann sich für ein Ticket bewerben, doch der Vergabeschlüssel des VfB ist enorm kompliziert: Der Besitzer einer Dauerkarte darf sich für ein Final-Ticket bewerben. Besitzt eine Person zwei bis fünf Saisontickets, darf er sich für zwei Tickets bewerben, bei sechs bis zehn Dauerkarten kann man sich für drei bewerben. Und bei mehr als zehn Dauerkarten ist es möglich, fünf Tickets anzufordern.

Den Stuttgarter Nachrichten sagte Helmut Retter, Fan und langjähriger Dauerkartenbesitzer: „Wir gehen schon lange zu jedem Spiel“, sagt der Stuttgarter, der für sich und 22 Freunde die Tickets kauft, „und das würden wir jetzt auch gerne beim Finale so machen.“ Das Problem: Retter hat mit Glück nur Anspruch auf maximal fünf Final-Tickets. Also würden 17 Fans der Gruppe in Stuttgart bleiben müssen.

Nun solle jeder Dauerkartenbesitzer auch die gleiche Chance auf ein Ticket haben, wie ein Mitglied. Wer jetzt denkt, ein Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer könne doppelt bestellen, der irrt. Der Verein vergibt an seine Fans Kundennummern, kann so Doppelbestellungen nachvollziehen.

Auf die Beschwerden der Dauerkartenbesitzer angesprochen, meinte Mediendirektor Max Jung: „Es ist klar, dass es bei so vielen Bestellungen Enttäuschungen geben wird. Wir fühlen mit jedem Fan, der keine Karte bekommt. Wir wollen niemanden enttäuschen, aber irgendwo muss man anfangen, Grenzen zu ziehen.“

Die Bayern haben im Gegensatz eine ganz simple Regelung: Jedes Mitglied durfte sich für maximal zwei Karten bewerben, jeder Fanclub für maximal 20. Die Bestellfrist ist am Montag abgelaufen, unter den mehr als 100.000 Bewerbungen entscheidet nun das Los. Und der FCB unterscheidet auch nicht nach Dauerkartenbesitzer und Mitglieder, denn um eine Saisonkarte zu bekommen, muss man Mitglied sein.

DFB Pokalfinale 2012

Borussia Dortmund – Bayern München 5:2

Demontiert, vorgeführt, Vize-Bayern: Beim heutigen DFB-Pokal-Finale 2012 zeigte Borussia Dortmund, warum sie Rekordpunkte-Meister geworden sind und holten sich mit einem 5:2-Erfolg gegen Bayern München das erste Double der Vereinsgeschichte.

Borussen präsentieren sich meisterlich

Zwar zeigte der FC Bayern München im Berliner Olympiastadion streckenweise guten Fußball. Die Champions-League-Finalisten schienen nach dem Ausgleichstreffer durch einen Foulelfmeter getreten von Arjen Robben sogar auf gutem Weg das fünfte Aufeinandertreffen mit den Meistern aus dem Pott endlich für sich zu entscheiden. Doch gegen das effiziente Auftreten der Borussen war am Ende kein Kraut gewachsen. Eiskalt bestraften die Schwarz-Gelben jeden der zahlreichen individuellen Fehler der Bayern und siegten verdient.

Auch FCB-Trainer Jupp Heynckes musste nach dem Debakel eine „katastrophale Abwehrleistung“ einräumen. Er bestritt fehlenden Siegeswillen oder den Vorwurf, sich lediglich auf das Champions-League-Finale am kommenden Samstag (19. Mai) konzentriert zu haben. Man konnte als Zuschauer jedoch nicht umhin, den fehlenden Einsatz, mangelhafte Laufbereitschaft und das körperlose Spiel der Münchner zu bemerken. Die gute Nachricht: Die Bayern mussten im DFB-Pokal keine Verletzungen hinnehmen.

Lewandoswki mit Hattrick

Schon knapp drei Minuten in das Match hinein bereitet ein Fehler von Luiz Gustavo das frühe 1:0 durch Kagawa vor. Kurz darauf verletzt sich BVB-Torhüter Roman Weidenfeller bei einem Zusammenstoß mit Mario Gomez, muss ausgewechselt werden. Jedoch erst, nachdem ein von ihm verursachter Foul-Elfmeter den Anschlusstreffer durch Robben ermöglichte (25.).

Die Bayern scheinen sich aufgerappelt zu haben, spielen mit, kreieren Chancen. Innerhalb von sechs Minuten werden dann jegliche vorhandenen Hoffnungen erstickt: Hummels (Elfmeter) bestraft in der 41. Minute Boatengs Übereifer, Lewandowski schließt in der 46. einen Konter erfolgreich ab.

Nach der Pause spielen die Dortmunder den Vorsprung intelligent aus, ein weiteres schnelles Umschalten überfordert wiederholt die Münchner Rückwärtsbewegung und Lewandowski knallt nach einem Pass von Großkreutz das Leder ins linke Eck. Auch Riberys genialer Treffer zum 2:4 (75.) bringt nur kurz die Spannung zurück in das Pokalfinale. Lewandowskis Hattrick in der 81. nach Manuel Neuers Patzer besiegelt Bayerns Pleite.

Nun gilt es für die Rekord-Double-Gewinner aus München, die heute gesparte Energie sinnvoll einzusetzen. Die Generalprobe ging richtig  in die Hose, die Premiere am kommenden Samstag dürfte dann ja wohl gelingen.

FCB und BVB: Berlin, Berlin, wir Fahren nach Berlin!

22. März 2012 . Jetzt steht es fest: Die Partie im DFB Pokalfinale 2012 wird zwischen dem FCB Bayern München und Borussia Dortmund ausgetragen. Nach mehr oder wenigen spannenden Halbfinalspielen, dürfen die Borussen und die Bayern jetzt lauthals schreien: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Das DFB Pokalfinale findet am 12. Mai 2012 im Olympiastadion Berlin statt! Ein absolutes Kracher-Spiel! Die beiden Vereine dominieren derzeit die Spitze der Bundesliga! Der BVB auf der 1, versucht seinen Deutschen Meister Titel zu verteidigen, der FCB auf der 2, versucht diesen streitig zu machen. Es wird also mehr als Spannend im DFB Pokal Finale und die Tickets sind sicher bald ausverkauft.

3 Bundesliga Clubs und ein Zweitligaclub treffen im DFB Pokalhalbfinale 2012 aufeinander. Spannend sind mit Sicherheit beide Partien, doch welche birgt die größte Brisanz? Wie auch schon 2010 sind es diesmal wieder die drei Erstplatzierten der Bundesliga und einer der Aufstiegsaspiranten aus der zweiten Liga, welche um die Fahrt zum DFB Pokal Finale in Berlin, alles geben werden.

Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin! – Diesen bekannten Klassiker dürfen nun sowohl die Anhänger des FC Bayern München als auch die von Borussia Dortmund bis zum 12. Mai vor sich hinträllern, denn ihre Klubs treffen im DFB-Pokal-Finale aufeinander.

Bevor die Mannschaften das Ticket für das Finale einlösen konnten, galt es noch die Halbfinals zu gewinnen. Während Borussia Dortmund gegen den Tabellenführer der 2.Liga, Greuther Fürth, ran musste, war der FC Bayern in Mönchengladbach zu Gast.

Das erste Halbfinale im Rahmen des DFB Pokals zwischen der Spielvereinigung Greuther Fürth und der Borussia aus Dortmund wurde am Dienstag ausgetragen. In diesem spannenden Spiel zeigten die Fürther, dass sie ein Anrecht darauf haben in die 1.Liga aufzusteigen. Sie zwangen den amtierenden deutschen Meister über die Spieldauer von 120 Minuten zu gehen und hatten es auch fast bis ins Elfmeterschießen geschafft. Fast. Denn in der 120. Minute zeigte sich wieder einmal wie grausam der Fußball sein kann. Mike Büskens brachte in der 118. Minute Ersatzkeeper Jasmin Fejzić in die Partie, weil dieser sich als Elfmeterkiller einen Namen gemacht hatte. Doch Ilkay Gündogan machte dieser Rechnung mit seinem Treffer einen Strich durch die Rechnung und brachte sein Team damit ins Finale nach Berlin!

Beim Duell am vergangenen Mittwoch zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München wurde es sogar noch dramatischer, als im ersten Halbfinale! Nach 120 temporeichen Minuten, in denen es auf beiden Seiten an hochkarätigen Chancen nicht mangelte, wurde die Entscheidung im Elfmeterschießen gesucht. Dank eines glänzend aufgelegten Manuel Neuers gewannen die Münchner den Elferkrimi und zogen ebenfalls ins Finale! DFB Pokal Tickets für das Kracher Spiel bekommt ihr online.