Champions League Finale Tickets

Champions League Finale Tickets

Champions League Finale Mailand 2016

ab €

Champions League Finale Berlin 2015

Berlin. Final-Kracher in der Hauptstadt! Im Berliner Olympiastadion soll das Finale der Champions League 2015 ausgetragen werden! In diesem Jahr wollte der FC Bayern München im heimischen Stadion den Titel in der Königsklasse des europäischen Fußballs feiern, das misslang bekanntlich auf tragischer Art und Weise, doch nur drei Jahre nach München soll Deutschland wieder ein Champions-League-Finale bekommen!

Laut der „Bild“ und der „Gazzetta dello Sport“ soll das Endspiel der Königsklasse in rund zweieinhalb Jahren im Berliner Olympiastadion stattfinden. Zwar wird der Ort des Finales 2015 offiziell erst im März 2013 bekannt gegeben, doch der Zuschlag für die deutsche Hauptstadt soll laut der Zeitung bereits beschlossene Sache sein.

Der Präsident des DFB, Wolfgang Niersbach, sagte zu „bild.de“: „Wir können uns große und berechtigte Hoffnungen machen, dass das Champions-League-Finale nach Berlin kommt.“

Es wäre das fünfte Finale der Champions League, das in Deutschland ausgetragen wird. In der vergangenen Saison verlor Bayern. 2004 spielten der FC Porto und der AS Monaco (3:0) in Gelsenkirchen das Finale aus. 1997 feierte Borussia Dortmund den Titelgewinn über Juventus Turin (3:1) im Münchner Olympiastadion und vier Jahre zuvor, bei der ersten Austragung der Champions League, wurde das Endspiel ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt ausgespielt. Damals standen sich Olympique Marseille und der AC Mailand (1:0) gegenüber. Zuvor waren München (1979) und Stuttgart (1988) schon Finalorte des Europapokal der Landesmeister, dem Vorläufer der aktuellen Champions League. Die nächste Fußball-Party in Deutschland kann kommen, wir sind bereit! Hoffentlich gewinnt diesmal auch ein Bundesligist..

Champions League Finale 2014

Champions League Finale 2013

Champions League Finale 2013Das Finale des größten europäischen Vereinswettbewerbs findet in der kommenden Spielzeit in der englischen Hauptstadt London statt. Der Spielort ist kein Zufall. Auch wenn viele Fans vielleicht meinen, dass London erst vor zwei Jahren Austragungsort waren. Die Behauptung ist natürlich richtig, aber die UEFA würdigt mit der Wahl den englischen Fußballverband zum 150-jährigen Bestehen.

Aber auch aus einem anderen Grund ist London eine gute Wahl. So hat schließlich der aktuelle Titelverteidiger die Möglichkeit seinen Titel in der Heimat zu verteidigen. Aber neben dem FC Chelsea wird sich in der kommenden Saison auch ein zweiter Klub aus London bemühen, das Finale in der Heimatstadt zu erreichen. Der neue Klub von Lukas Podolski will auch auf der großen europäischen Bühne auf sich aufmerksam machen und den Titel zum ersten Mal gewinnen.

Der 25. Mai 2013 ist aber nicht nur für die beiden Londoner Klubs das große Ziel, auch die beiden aktuell stärksten englischen Vereinsmannschaften aus Manchester wollen den Titel gewinnen. Sowohl City, als auch United werden die Konkurrenz aus Italien, Deutschland und Spanien versuchen zu bezwingen. Die Wahl des Spielorts ist aus vielen Gründen gerechtfertigt. Der Fussballtempel ist vielleicht das berühmteste Stadion der Welt und nicht umsonst hat es der große Pele kürzlich als Tempel für jeden aktiven Fussballer bezeichnet. So wird London nach dem austragen der olympischen Finalspiele der Frauen und Männer, das nächste Highlight in Kürze erleben. Die Entscheidung für London als Austragungsort ist bereits am 16. Juni 2011 gefallen. Wenn das Spiel die Qualität des Stadions erreicht, wird es ein absoluter Fussballleckerbissen.

Tickets Champions-League Finale 2013 gewinnen

Es sind wahrlich harte Zeiten für deutsche Fussballfans – vor allem für die Fans der beide Champions League Finalisten 2013 der BVB und der FC Bayern München. Seid gestern Abend ist es offiziell, wer das finale Match im Londoner Wembley Stadium am 25. Mai 2013 bestreiten wird un der Run auf die Tickets ist der pure Wahnsinn! Die Chancen beim UEFA Champions League Finale mit dabei zu sein – klein, sehr klein! Bis 15. März hat die UEFA bereits 9.000 CL Finale Tickets unter das fussballfreudige Volk gebracht. Weitere 27.000 Tickets wurden UEFA intern vergeben , d.h. an die nationalen Fußballverbände sowie an die großen Sponsoren.

Der BVB und der FC Bayern München haben ebenfalls jeweils ein Kartenkontingent von jeweils 25.000 Finalkarten bekommen, die es zu verlosen gilt. Bis zum Sonntag den 05.05.2013 kann amn an der Verlosung beim BVB (Ende: 23:59Uhr) und FC Bayern München (Ende 16:00 Uhr) teilnehmen. Wer kein Mitglied bei Bayern oder in einem FCB Fanclub ist hat Pech – der FCB verlost seine Tickets nur unter Mitgliedern und Fanclubs. Dafür werden ca. 5% der Finale Ticket beim BVB unter Nicht-Mitgliedern verlost! D.h. das knapp 1.200 Karten frei zugänglich sein werden (bei maximal 2 Karten pro Person heißt das, das sich ca. 600 Gewinner der Verlosung finden werden)

Was tun, wenn man kein Glück hatte bei der Verlosung? Es gibt derzeit zwei weitere Möglichkeiten, um die heiße Ware „Champions League Finale 2013 Tickets“ zu kommen: Entweder man verlässt sich auf sein Glück und nimmt an einem der diversen Champions League Finale 2013 Tickets Gewinnspielen teil oder man hat das nötige Kleingeld im Portemonnaie und kann sich die Tickets über den Zweitmarkt bzw. Ticketbörsen kaufen. Variante zwei ist einfacher, relativ sicher, aber eben teuer (z.B. Viagogo mit Ticketgarantie).

Daher also zu den Champions League 2013 Finale Gewinnspielen! Logischerweise haben die Sponsoren ein ganz gutes Kartenkontingent, welches Sie via Gewinnspiel noch unter die Leute bringen können. Die Bedingungen für die Teilnahme an den Gewinnspielen gestaltet sich dabei unterschiedlich. Via GAZPROM kann man dem beantworten einer einfachen Fußballfrage und den Eingaben der persönlichen Daten bereits teilnehmen. Auch bei PLAYSTATION, Heineken (mit Code im Bierdeckel bei CL Sixpacks) sowie HTC und Mastercard sowie beim Autohersteller Ford kann man noch Champions League Finale Tickets 2013 gewinnen! Viel Glück dabei!

Champions League Finale 2012

Was für ein bitteres Ende nimmt dieser Final-Abend doch für den FC Bayern München. Nach einem packenden Match verliert der deutsche Rekordmeister mit 4:5 nach Elfmeterschießen gegen FC Chelsea London im Champions-League-Finale.

Effizienz = Null

Kaum zu glauben, was dieses Aufeinandertreffen in sich barg. Die Müncher kontrollierten rund 95 Prozent des Spiels, erarbeiteten sich Chance um Chance. Dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand war lediglich der schlechten Chancenauswertung der Elf von Jupp Heynckes zu verdanken. Immer wieder brennt es im Sechszehner der Blues, dagegen steht ein einziger Schuss Kalous (37.).

Last-Minute-Trauma durch Drogba

Auch in der zweiten Halbzeit sieht man nichts vom englischen Tabellen-Sechsten diese Saison. Stück um Stück kämpft sich der FC Bayern an Chelseas Tor heran. Ein Abseitstor von Ribery in der 54. reißt die Zuschauer von den Plätzen. Umsonst. Dann die 83.! Nach einer geschickten Flanke von Toni Kroos köpft Thomas Müller per Aufsetzer unter die Latte das 1:0.

Zu diesem Zeitpunkt scheint für viele das Finale entschieden. Doch zu früh gefreut! Die erste Ecke der Londoner wird von Didier Drogba wie eine Kanonkugel ins Netz befördert (88.). Zeitweise entdeckte die Gästemannschaft ihre Freude am Spiel. Vielleicht hatten sie sich einfach die 88 Minuten vorher geschont. 1:1 nach 90 Minuten.

Die Elfmeter entscheiden

Und wieder dominierten die Münchner das Spiel in der Verlängerung. Der Serien-Pechvogel Arjen Robben maßte es sich an, in der 95. Minute einen von Ribery heraus geholten Foulelfmeter zu treten. Schon einmal hatte der Holländer von diesem Punkt aus ein Spiel verloren. Nun das hier: schlecht platziert und Keeper Cech hält.

Unglaublicher Beginn dann des Elfmeterschießens. Wieder mal Manuel Neuer lässt den FCB hoffen – seine Parade, seine abermalige Rettungstat. Doch dieses Mal endete die Geschichte böse. Ausgerechnet das bayrische Herz, der Leitwolf Sebastian Schweinsteiger verschießt am Ende dieses so aufreibenden Abends den entscheidenden Elfmeter. Pfosten! Aus! Vize-Bayern!

Müller: Ich fühle gar nichts.

Es war wohl die fehlende Kreativität in vielen Phasen des Spiels. Eine desolate Effektivität, Chelsea präsentierte bravourös wie es geht. Thomas Müller meinte nach der Niederlage, auf die Frage, was er denn fühle: „Gar nichts.“

Tickets Champions League Finale – 7 Tipps zum Schutz vor Betrug

Die Deutschen wollen beim historischen Fußball-Finale in Wembley live dabei sein. Doch Tickets für das Champions League Spiel am 25. Mai 2013 sind nicht mehr erhältlich: weder über die UEFA, noch den FC Bayern München oder Borussia Dortmund. Jetzt suchen Fans auf verschiedenen Plattformen im Internet nach Karten – in der Hoffnung, dort fündig zu werden. Dabei liegt in den meisten Fällen nur ein mangelhafter Käuferschutz vor: ReklamationenRückerstattungen oder weitere Serviceleistungen werden unzureichend oder gar nicht gewährleistet.

Umfassenden Schutz bietet derzeit nur die weltweit größte Ticketbörse viagogo, die den gesamten Vorgang vom Kauf bis zur rechtzeitigen Zustellung überwacht und so einen Handel mit gefälschten oder nicht nutzbaren Tickets ausschließt. Der weltweit größte Online-Marktplatz viagogo gibt Tipps, wie sich Ticketkäufer vor Betrug im Internet schützen können:

  1. Angaben im Impressum zu Handelsregister und Steuernummer: Liegen diese Informationen nicht vollständig vor, handelt es sich um einen unseriösen Anbieter.
  2. Allgemeine Geschäftsbedingungen: Fehlen Informationen zu Lieferbedingungen, Rückerstattung oder Kontaktangaben, sollte von einem Ticketkauf abgesehen werden.
  3. Informationen zum Verkäufer: Bietet ein Verkäufer eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Tickets an, die weit unter dem Normalpreis liegen, sollte von einem Kauf abgesehen werden.
  4. Kundenservice: Wird ein Kundenservice angeboten, weist dies auf einen seriösen Anbieter hin. Hier besteht die Möglichkeit, Rückfragen zu stellen und weitere Informationen einzuholen.
  5. Garantie für Käufer und Verkäufer: Eine angebotene Garantie ist ein weiteres Indiz für einen sicheren Online-Ticketkauf. Der Käufer erhält sein gültiges Ticket und der Verkäufer sein Geld.
  6. Bestehende Kooperationen: Unterhält der Anbieter Vertriebskooperationen zu bekannten Anbietern im Veranstaltungsbereich? Solche Geschäftsbeziehungen lassen auf die Seriosität des Anbieters schließen.
  7. Online-Bezahlsysteme: Online-Bezahlsysteme sind nicht immer sicher. Ein Käuferschutz gilt in vielen Fällen nicht für immaterielle Güter – zu denen gehören auch Tickets. Angaben wie Verified by Visa oder MasterCard® SecureCode™ sind wichtige Indikatoren, die auf einen sicheren Online-Ticketkauf verweisen. Jede Plattform sollte seinen Käufern zudem mehrere Bezahlmöglichkeiten anbieten. Wichtige Angaben zum Käuferschutz liefern auch die AGB des jeweiligen Anbieters.

Treten bei viagogo unerwartete Komplikationen auf, verspricht das Unternehmen im Rahmen einer Garantie, vergleichbare oder bessere Tickets neu auszustellen. Sofern es keine andere Möglichkeit gibt, gewährleistet viagogo auch eine Rückerstattung. Darüber hinaus bietet das Unternehmen einen siebentägigen Kundenservice an, der an zwölf Stunden täglich erreichbar ist.

Umfrage: Jeder Zweite befürchtet Ticketbetrug im Internet
Der Ticketkauf über das Internet erscheint vielen Verbrauchern als unsicher. Wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts mafo.de im Auftrag der Online-Ticketbörse viagogo zeigt, befürchtet jeder Zweite (50,4 Prozent), dass die online gekaufte Eintrittskarte gefälscht sein könnte. Jeder Vierte hat Angst vor einer nicht rechtzeitigen Zustellung des Tickets (22,7 Prozent), vor Problemen bei der Erstattung oder dem Nicht-Erhalt der gekauften Eintrittskarte (26,9 Prozent). Im Rahmen der Erhebung wurden insgesamt 661 Personen (52 Prozent Frauen und 48 Prozent Männer) nach ihren größten Bedenken beim Online-Ticketkauf befragt.