Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach Karten

Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach Karten

Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach 2014 / 2015

Zwei Teams im Aufwind treffen sich am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga: Werder Bremen empfängt am Samstag, 16. Mai 2015, die Borussia aus Mönchengladbach. Anpfiff im Bremer Weserstadion ist um 15.30 Uhr.

Viktor Skripnik hat aus einem Kellerteam einen Anwärter auf die Europapokal-Plätze geformt: Landeten die Bremer nach der Hinrunde noch auf einem bedrohlichen 16. Tabellenplatz, stehen sie in der Rückrundentabelle bisher auf Platz 6. Neben Skripnik haben vor allem Junusovic mit 15 und di Santo mit 13 Scorerpunkten einen großen Anteil. Auch der junge Stürmer Davie Selke, der durchaus umstritten zu RB Leipzig wechseln wird, hat bereits neun Tore erzielt.

Gladbach reist mit der nach den Bayern zweitbesten Defensive nach Bremen. Dass sie auch nach vorne spritzigen, schnellen Angriffsfußball spielen können, hat ihnen einen (fast) sicheren Platz zumindest in der Qualifikation für die Champions League eingebracht. Vor allem das offensivstarke Trio Herrmann, Kruse und Raffael mit insgesamt 28 Treffen hat die gegnerischen Verteidigungslinien ein ums andere Mal zum Verzweifeln gebracht. Bremen hat die zweitschlechteste Defensive der Liga – vielleicht können sich die Zuschauer ja auf ein Torfestival freuen?

Tickets für das Spiel Bremen gegen Mönchengladbach gibt es auch online.

ab €

Werder Bremen – Borussia Mönchengladbach 2013 / 2014

Werder schießt sich den Frust beim 4:0 von der Seele

Am Samstagabend ballerte sich Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach mit einem 4:0 den Frust von der Seele. Die Hanseaten entschieden somit die für beide wegweisende Partie ganz klar für sich. Zuerst hämmert Nordtveit einen Kracher an die Latte, doch danach zeigte sich Werder treffsicherer. Petersen und Arnautovic trafen zuerst und so ging Bremen mit einer 2:0-Führung in die Kabine. Im zweiten Abschnitt schafften es die Gladbacher nicht, in der Offensive für Impulse zu sorgen. Die Angreifer der Borussia hingen meist in der Luft, so dass die Schaaf-Elf den Vorsprung zum einen relativ mühelos verteidigte und dank Füllkrug noch einen Treffer nachlegte. Der Joker stand erst 99 Sekunden bis zu seinem Torerfolg auf dem Platz. Für den Endstand sorgte Juzunovic. Mit dem dritten Saisonsieg schieben sich die Werderaner ins Mittelfeld vor, Gladbachs Aufwärtstrend nach dem Sieg über Frankfurt endete jäh.

Im 15.000 Spiel der Bundesligaschichte zwischen Hoffenheim, die ihre etatmäßige Nummer eins im Tor, Tim Wiese, wieder in der Elf begrüßen durften, und der SpVgg Greuther Fürth erwischte der Aufsteiger am Freitagabend den besseren Start. Nachdem Edu und Sararer Chancen ausgelassen hatte, klingelte es auf der anderen Seite: Firmino köpfte ein. Die Fürther spielten weiter unbehelligt nach vorne und wurden mit Stiebers verdientem Ausgleich belohnt. Nach dem Wechsel wiederholte sich das Spiel: Fürth war das bessere Team, kassierte jedoch wieder den Rückstand. Pribs Ausgleich (84.) läutete eine verrückte Schlussphase ein, in der Joselu den Gastgebern, bei den Streker und Grifo ihr Bundesliga-Debüt gaben, mit seinem zweiten Tor (89.) den Sieg beschert zu haben schien. Doch mit der letzten Aktion der Partie glichen die Fürther in der Nachspielzeit noch aus. Der eingewechselte Sobiech traf zum 3:3-Ausgleich und Endstand. Fürths Trainer Mike Büskens sprintete im Jubeltaumel über den gesamten Platz und feierte mit seiner Mannschaft.