FIS Weltcup Skispringen Willingen 2013

FIS Weltcup Skispringen Willingen 2013

Der fünfte Weltcup-Wettbewerb im Skispringen und fliegen dauert nur noch etwas über 100 Tage. Das Highlight des Jahres 2013 ist im Februar mit der fünften Veranstaltungsreihe und dem fünften Weltcup-Wettbewerbe im Skispringen und fliegen auf der Mühlenkopfschanze in Willingen. Seit 1995 ist Willingen Schauplatz des Internationalen Skiverbandes (FIS). Hier tritt die Welt-Elite an. Alles was Rang und Namen hat, nimmt an dem Turnier Teil. Diese Highlight lässt sich keiner von den großen Weltcup-Springer entgehen. Die Rund 35.000 Fans sorgen für Stimmung und das lauthals. Karten für das Weltcup Springen sollte man sich früh genug beschaffen. Die Karten sind Gold wert und schnell vergriffen.

Am 8.Februar 2013 ist der Auftakt mit dem offiziellen Training, die Qualifikation und danach kommt die feierliche Eröffnungsfeier. Traditionsgemäß gibt es auch das legendäre Höhenfeuerwerk.Ein großartiges Programm ist im Festzelt zu erwarten.

Am Samstag den 09. 02. 2013 kommt das Teamspringen zum Einsatz und am Sonntag dem 10.02. 2013 ist das Einzelspringen angesagt. Angefeuert von dem wohl lautstärksten Publikum der Welt, auf der weltgrößten Sprungschanze, kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Deutschland belegte 2011 mit Uhrmann, Martin Schmitt, Michael Neumeyer und Severin Freund den 2. Platz. 2012 belegten Maximilian Mechler, Andreas Wank, Severin Freud und Richard Freitag Platz 3. Den 1. Platz gab es für das Deutsche Team 2010 das letzte Mal. Dabei waren, Martin Schmitt, Michael Uhrmann, Michael Neumeyer und Pascal Bodmer.

Beim Einzelspringen belegte Andreas Bardeal den letzten Siege der Deutschen Mannschaft am 12.02.2012. Am 11.02.2012 waren die Norweger Andreas Fannemel, Rune Velta, Vergard Sklett und Andreas Bartal auf Platz 1. Den Schanzenrekord auf der Mühlenkopfschanze hält nach wie vor, Janne Ahonnen mit 15,02 m

Die Fis-Team-Tour wurde zum ersten Mal 2009 ausgetragen. Aus zwei Teamspringen und drei Einzelspringen besteht die Tour. Walter Hofer(Skisprung-Renndirektor und der FIS), hatte die Idee zur Ausrichtung einer Team-Tour.

Ein weiteres Highlight ist der Karneval´im Nachbarland Nordrhein Westfalen. Das ist das erste Mal, das die Jecken zeitgleich mit dem FIS-CUP ihren Karneval feiern. Dazu kommt noch das man in Nordrhein Westfalen am Rosenmontag nicht arbeiten muss. Somit wird es an der Mühlenkopfschanze zu einen unvergesslichen Event mit super Stimmung kommen,